Supervision,
Mediation & Coaching

in Mainz und Umgebung

Einstieg

Sabine Benninghoff ist Supervisorin, Coach, Mediatorin und Trainerin für Biografiearbeit.
In ihrer Praxis bietet sie ihren Kund*innen einen geschützten Raum für die individuelle Weiterentwicklung und für die Klärung belastender Anliegen im beruflichen Kontext.

Anhand konkreter Fragestellungen bearbeitet sie mit Ihnen aktuelle Herausforderungen, analysiert und löst Konfliktsituationen oder begleitet Sie durch Veränderungsprozesse und unterstützt Sie beim Ausschöpfen des eigenen Potentials.

Die verschiedenen Angebote richten sich an Einzelpersonen, Gruppen, Teams und Organisationen aus den verschiedensten Berufsfeldern des Profit- und Non-Profitbereiches.

„Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden“

Søren Kierkegaard

Aufgabengebiete

Angepasst an Ihr Anliegen, bietet Ihnen Sabine Benninghoff die Möglichkeit, im Rahmen der Formate Supervision, Coaching, Mediation und Biografiearbeit Ihr Handeln zu reflektieren, um eine größere Zufriedenheit in der Berufsrolle und Gesamtsituation zu erlangen.

Welcher Weg für Sie dabei der Beste ist, besprechen Sie im persönlichen und unverbindlichen Erstgespräch.

Supervision

Ein hoch verdichteter Arbeitsalltag lässt häufig wenig Raum zur Reflexion. Dieser Raum wird Ihnen in der Supervision zur Verfügung gestellt. Der Perspektivwechsel hilft, Rollen- und Beziehungsstrukturen sowie individuelle Herausforderungen des Arbeitsalltags von außen zu betrachten. Dynamiken können besser verstanden und für sich genutzt werden, gleichzeitig gilt es aber auch Akzeptanz für Dinge herzustellen, die nicht änderbar sind.
Supervision ermöglicht eine kontinuierliche Berufsrollenreflexion.

Online-Beratung

Online-Beratung

In Zeiten von eingeschränkten, persönlichen Begegnungsmöglichkeiten hat sich Online-Beratung zu einem adäquaten Format entwickelt. Der Wechsel des Settings vom realen in den virtuellen Raum wird gemeinsam achtsam geplant und reflektiert.
Diese zusätzliche Option ermöglicht auch, auf kurzfristige Absagen zu verzichten und dadurch kontinuierliches, prozessorientiertes Arbeiten zu ermöglichen.

Nehmen Sie gerne Kontakt auf, um bei Interesse mehr über diese Möglichkeit zu erfahren.
sb@supervision-benninghoff.de

Balintgruppenarbeit

„Was war das jetzt?“ „Was übersehe ich?“
„Wo kommt dieses Ohnmachtsgefühl her und wie gehe ich damit um?“
Solche und ähnliche Fragen gehören zum beruflichen Alltag von Berater*innen dazu. Wer selbst als Supervisor*in oder Coach tätig ist, kennt Beratungssituationen, in denen man irritiert und mit diffusen Gefühlen zurückbleibt. Oft sind es unbewusste Aspekte, die dieses subjektive Erleben bestimmen.

Im Mittelpunkt der Balintgruppenarbeit steht das Verstehen unbewusster Anteile von Beratungsprozessen. Auf kollegialer Ebene wird, nach dem psychoanalytischen Ansatz von Michael Balint gearbeitet. Durch das methodische Konzept des „szenischen Verstehens“ wird ein Zugang zu Übertragungs- und Gegenübertragungsphänomenen ermöglicht.
Die Balintgruppenleiterin stellt den geschützten Rahmen zur Verfügung, in dem die Teilnehmer*innen ihre Resonanzen auf eine geschilderte Szene zunächst mitteilen und dann in einem gemeinsamen Suchprozess reflektieren. Verborgene Gefühle, Phantasien und Projektionen werden ausgesprochen, dadurch können unbewusste Themen sowohl der Berater*in als auch der Klient*in sichtbar und verstanden werden. Irritierende Empfindungen in der Beratungsbeziehung werden durch das Verstehen der unbewussten Dynamik geklärt und auf diese Weise können neue Handlungsspielräume und -impulse entstehen. Das dient der Entlastung in schwierigen Beratungssituationen und lässt eine größere beruflicher Zufriedenheit entstehen.

Die Balintgruppe ist ein Ort, an dem das berufliche Selbstverständnis durch gegenseitige, kollegiale Anerkennung gestärkt wird, an dem berufliche Zugehörigkeit entsteht und die Qualität der eigenen Berufspraxis kontinuierlich überprüft werden kann.

Coaching

Coaching richtet sich an Personen, oft Führungskräfte, in Organisationen, deren Ziel es ist, ihr Handlungsrepertoire zu erweitern. Es ist meist anlassbezogen, lösungsorientiert und zeitlich begrenzt. Und zwar mit Blick auf eine ganz bestimmte professionelle Fragestellung oder Herausforderung. Coaching unterstützt bei der Selbstreflexion und bei der Erprobung neuer Verhaltensweisen. Es richtet sich an Einzelpersonen oder Teams.

Mediation

Die Mediation bietet einen hilfreichen Ausweg aus einem festgefahrenen Konflikt oder einer zu komplex gewordenen Problemstellung. Durch die unparteiliche Mediation schafft Sabine Benninghoff eine neutrale Plattform zur Erarbeitung einer gemeinsamen Lösung. Dabei gibt es keine Vorgabe nach Maß, vielmehr werden Sie offen, strukturiert und zielgerichtet durch das Gespräch begleitet. Am Ende des Prozesses entsteht somit eine Schlichtung und ein eigenverantwortlich erarbeiteter Kompromiss, der langfristig den Interessen beider Konfliktparteien gerecht wird.

Biografiearbeit

Biografiearbeit ist eine Methode zur Selbstreflexion der eigenen Lebensgeschichte in einem professionellen Setting. Sabine Benninghoff bietet als Trainerin Workshops für Einzelpersonen, Gruppen und Teams zu verschiedenen biografischen Themen an. Es werden dabei die drei Zeitperspektiven Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft betrachtet und miteinander verbunden. Das ermöglicht, den roten Faden der eigenen Lebensspur zu erkennen und unterstützt dabei, Vergangenes zu verstehen, zu verarbeiten und aktuelle Zusammenhänge herzustellen. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte bringt häufig hemmende Glaubenssätze ans Licht, beinhaltet die Chance der Neubewertung und führt zu einem besseren Verständnis der eigenen Rolle im Alltag. Diese Erkenntnisse bilden die Basis für persönliches Wachstum und die bewusstere Neuausrichtung zukünftigen Handelns – wie beim Umgang mit Krisen und der Bewältigung schwieriger Situationen.

Zur Person

Sabine Benninghoff arbeitet von Grund auf ganzheitlich und lässt ihre beruflich gesammelten Erfahrungen und Kompetenzen konsequent in ihre Tätigkeit als Beraterin und Supervisorin einfließen.

Ursprünglich kommend vom Objekt und Raum (Handwerk/Innenarchitektur), ist das verbindende Moment zu ihrer heutigen Beratungstätigkeit die Arbeit mit Strukturen und verschiedenen Perspektiven, die Verbindung von „Altem“ und „Neuem“ und die Suche nach kreativen Lösungen für Gestaltungsmöglichkeiten, sowie die detaillierte Analyse spezifischer Bedürfnisse im Kontext gegebener Rahmenbedingungen.

In der Supervision bedeutet das, Situationen immer wieder im Zusammenspiel verschiedener Wirkungsfaktoren zu beleuchten und dabei Person, Organisation, Rolle und Auftrag sowohl individuell aufeinander bezogen, als auch als ein Ganzes zu erfassen.

In der gemeinsamen Arbeit entsteht im geschützten, atmosphärischen Arbeitsraum eine tragfähige Arbeitsbeziehung, die Ihnen die Möglichkeit bietet, ganzheitlich auf die gegebene Situation zu schauen, um neue Zugänge sowie Impulse zu erkennen und darüber individuelle Handlungsmöglichkeiten zu finden. Ziel dahinter ist die Entwicklung von Vertrauen in die eigenen Potentiale und Ressourcen. Das schafft eine neue innere Kraft und führt Sie langfristig zu mehr Zufriedenheit.

Beruflicher Hintergrund

Supervisorin (DGSv) / FiS Wiesbaden
Masterstudentin „Supervision und Beratung“ / Uni Bielefeld
Dipl.Ing. Innenarchitektur / HS Kaiserslautern
Tischlergesellin /Neunkirchen (Saar)

Weiterbildungen

Balintgruppenleitung i.A./ FiS Wiesbaden
Mediatorin / Imkonsens Berlin
Interkulturalität in der Konfliktberatung
Traumaberatung
Trainerin für Biografiearbeit
In den Bereichen Kommunikation, Gruppendynamik, Psychoanalyse, Systemische Beratung, Pädagogik

Referenzen in den Arbeitsbereichen

Kitas und Schulen, verschiedene Felder der Sozialen Arbeit, Verwaltung,
Schulsozialarbeit, Beratungsstellen, Telefon- und Onlineberatung, Behörden, Kliniken, Praxen, Hospizvereine, Frühe Hilfen.
Handwerk, Architektur, Freie Berufe, Agenturen und Dienstleistungsunternehmen.

Kooperationen und Netzwerke

Hochschulen, Architektenkammer Rheinland-Pfalz, IPOS Friedberg, DGSv

Mitgliedschaft

Deutsche Gesellschaft für Supervision / https://www.dgsv.de

Qualitätsstandards

Kontinuierliche Teilnahme an Balint- und Intervisionsgruppen
Zusammenarbeit in kollegialen Netzwerken
Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen
Einhaltung der Schweigepflicht und des Datenschutzes

„Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.“

Galileo Galilei

Aktuelles

Ab Januar 2023: Neue Balintgruppe für Supervisor*innen in Mainz

Wenn Sie…
… auf der Suche nach einer Gruppe, bestehend aus Kolleg*innen Ihres Berufsfeldes sind, in der Sie Ihre Anliegen aus der Berufspraxis in einem geschützten Rahmen reflektieren können.
… Interesse an Balintgruppenarbeit haben und analytisches Arbeiten kennenlernen oder vertiefen möchten.
… also neugierig darauf sind, das (noch) Unbewusste in den Fokus zu nehmen und zu erforschen.
… Lust auf Arbeiten und Lernen in der Gruppe haben,
dann lade ich Sie herzlich zu meiner im Januar 2023 startenden Balintgruppe in Mainz ein.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!
Anmeldungen unter:
sb@supervision-benninghoff.de

Veranstaltungen

Ab Januar 2023: Neue Balintgruppe für Supervisor*innen in Mainz

Leitung: Sabine Benninghoff,
Supervisorin (DGSv), Lehrsupervisorin, Balintgruppenleiterin i.A.(FiS)
Ort: Mainz-Bretzenheim
Gruppe: 5-7-Teilnehmer*innen
Termine: 8-10 Termine pro Jahr à 3 Stunden
Kosten: 60,00€ pro Termin

Ich freue mich auf Ihre Anfrage!
sb@supervision-benninghoff.de.

Kontakt

Sabine Benninghoff
Supervision, Mediation & Coaching

Hochstraße 13
55128 Mainz

06131 – 497 54 22
sb@supervision-benninghoff.de
supervision-benninghoff.de